Teil 5: Zeitmanagement

Belohnung

Ihr habt es jetzt soweit geschafft - die Ziele sind gesetzt, die Aufgaben geplant und ihr habt das stumpfe Abarbeiten auch hinter euch. Was kommt jetzt? Natürlich dass, was uns dazu motiviert weiter zu machen: Die Belohnung.


Wenn wir über Belohung sprechen, wird grundsätzlich zwischen zwei Motivationstypen unterschieden: Dem intrinsisch (intern) und dem extrinsischen (extern) Motivierten.

 

Der intrinsische Motivationstyp ist jemand, der seine Motivation aus der persönlichen Entfaltung in seiner Arbeit zieht. Dieser Typ begeistert sich für eine Arbeit oder ein Thema um des Lernwillens. Als Ansportn visualisiert dieser Typ das große Ziel und lebt nach dem Motto: "Wenn du es dir vorstellen kannst, kannst du es auch machen" (Walt Disney). Meistens geht diese Motivation mit hoher Konzentrationsfähigkeit, Ausdauer und Vertiefung in die Materie einher.

 

Dahingegen steht der extrinsische Motivationstyp, der sich vielmehr durch sein Umfeld motivieren lässt. So sind für diesen Typen Belohnungen, positives Feedback und Anerkennung das Motivationselixir. Dieser Typ benötigt nach einer vollendeten Tätigkeit/Projekt die Belohnung direkt, um die Motivation am Leben zu erhalten, da ihm die Visualisierung des großen Ziels dafür nicht ausreicht.

 

Gehört ihr nun zum intrinsischen Motivationstyp, solltet ihr eure Ziele interessant und abwechslungsreich halten. Achtet aber gleichzeitig darauf, dass ihr die Ziele SMART formuliert. Auf den Mount Everest ist noch keiner über nacht gestiegen.
Findet ihr euch eher im Bereich des extrinisischen Motivationstyp, ist es wichtig, dass ihr äußere Reize für eure Zielerreichung schafft und das große Ziel in Teilziele aufbricht.

 

Welcher Motivationstyp seit ihr? Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?

 

Bildquelle: http://www.quotessays.com/motivation.html