Teil 3: Zeitmanagement

To Do's auflisten / Prioritäten setzen

Ihr habt eure Ziele definiert und eure Zeit entsprechend eingeplant. Jetzt geht es darum Checklisten mit euren Aufgaben zu erstellen und Prioritäten zu setzen.

Das Pareto-Prinzip

Dieses Prinzip besagt, dass mit 20% der Aufgaben 80% der Wirkung erzielt werden kann. So kann z.B. mit 20% der Kunden 80% des Umsatzes erzielt werden.

 

Was heißt dass nun konkret für das Zeitmanagement?

Wir müssen die 20% unserer Aufgaben ausfindig machen, die eine große Wirkung auf unsere definierten Ziele haben. Das bedeutet aber auch im Umkehrschluss, sich erst einmal von den 80% weniger wichtigen Aufgaben zu distanzieren und den Fokus allein auf die 20% zu legen.

Ein weiteres Werkzeug, das euch dabei behilflich sein wird, ist das Eisenhower-Prinzip.

Das Eisenhower-Prinzip
Dieses Prinzip unterteilt Aufgaben in vier verschiedene Kategorien.

A-Aufgaben: Wichtig und dringend
Diese Aufgaben gehen wir sofort an, da diese eilen uns besonders wichtig sind.

 

B-Aufgaben: Wichtig, aber nicht dringend
Diese Aufgaben übertragen wir in unseren Zeitplaner und nehmen uns dafür später Zeit.

 

C-Aufgaben: Unwichtig, aber dringend
Diese Aufgaben müssen direkt erledigt werden, aber nicht essentiell von uns selber. Möglicherweise kommen Kollegen oder Mitarbeiter dafür in Frage.

 

D-Aufgaben: Unwichtig und nicht dringend
Diese Aufgaben delegieren wir direkt an den Papierkorb, weil sie uns langfristig nicht weiterbringen werden.