Teil 2: Zeitmanagement

Planen, planen, planen!

Macht euch im Vorfeld Gedanken, wie ihr euren Tag strukturieren möchtet. Als Formel lässt sich die 60/40-Regel ganz gut merken:

 

60% des Tages/der Arbeitszeit fest für bestimmte Tätigkeiten verplanen.

 

40% für Unvorhergesehenes reservieren - denn dass etwas Unvorhergesehenes auf euch zukommen wird, ist so sicher, wie der tägliche Sonnenuntergang.

 

Stellt ihr nun fest, dass euer Tag für die geplanten Projekte/Tätigkeiten nicht ausreicht, solltet ihr weder in motiviertes Multi-Tasking verfallen, noch die Pufferzeit für Unvorhergesehenes reduzieren. Beides ist fatal und wird euch nur in wilden Aktionismus treiben.

 

Stattdessen müsst ihr prioisieren! Wie ihr das macht, erfahrt ihr im nächsten Beitrag und so lange heißt es: Planen, planen, planen!